Warenkorb

Sie haben keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Wie soll man ein Paddleboard auswählen?

Paddleboarding ist eine Wassersportart, bei der sich der Fahrer auf einem großen, einem Surfbrett ähnlichen Brett mit einem langen Paddel vorwärts bewegt. Paddleboarding wird manchmal als SUP (Stand Up Paddle) abgekürzt. Bei dieser Sportart wird der gesamte Körper gleichmäßig beansprucht, wodurch der Gleichgewichtssinn und die körperliche Fitness verbessert werden. Beim Paddeln werden viele Muskeln beansprucht: die Wadenmuskeln in den Beinen, der Rücken und die schrägen Bauchmuskeln sowie alle Muskeln in den Armen.

Auswahl eines Schwimmkörpers (Paddelbrettkörper)

Die Schwimmer werden je nach dem Zweck und dem Wasser, auf dem der Fahrer paddeln wird, ausgewählt. Das kann vom Fitness-Reiten auf eher ruhigen Gewässern über das Reiten auf Wellen und wilderen Gewässern bis hin zum Speed-Paddleboarding auf langen, schmalen Schwimmern reichen. Es gibt zwei Arten von Schwimmkörpern auf dem Markt, entweder feste, die vor allem für Wettkämpfer gedacht sind und preislich im oberen Bereich liegen, oder aufblasbare, die kompakter sind und sich am besten für Freizeitpaddler eignen.

 

In unserem E-Shop finden Sie aufblasbare Paddleboards mit einer Tragfähigkeit von bis zu 180 kg und auch ein Mega-Paddleboard für eine Gruppe von bis zu 10 Personen.

Auswahl eines Paddels

Das Angebot an Paddleboard-Paddeln reicht von normalen Freizeitpaddeln für Anfänger bis hin zu Rennpaddeln für anspruchsvollere Sportler. Paddleboarding-Paddel sind entweder für das Reiten auf Wellen oder für ruhiges Wasser geeignet. Die beste Wahl für Freizeitsportler und ein Kompromiss zwischen diesen beiden Typen sind längenverstellbare Paddel, mit denen man die Länge an die Bedürfnisse des Fahrers anpassen kann. Außerdem können so mehrere Personen in der Familie oder im Freundeskreis das Paddleboard ausleihen und jeder hat dank des verstellbaren Paddels die richtige Länge.

Die richtige Länge des Paddels ist die Grundregel für seine richtige Verwendung. Im Allgemeinen sollte das Paddel seinen Besitzer um etwa 10 bis 30 cm überragen. Die Breite des Paddelblatts beträgt etwa 15 bis 25 cm. Kleinere Blätter sind eher für Frauen und Kinder geeignet, breitere für längere Fahrten oder schnelleres Paddeln. Achten Sie bei der Wahl des Paddels auch auf sein Gewicht - mit einem schwereren Paddel müssen Sie sich beim Paddeln mehr anstrengen.


TIP: Paddleboards werden meist im Stehen gefahren. Dies ist auch der beste Weg, um die Stabilität auf dem Brett zu trainieren. Wenn Sie sich dem nicht gewachsen fühlen oder Angst vor den Wellen haben, können Sie auch kniend oder sitzend auf dem Paddelbrett fahren. Das senkt Ihren Schwerpunkt und macht den Schwimmer weniger wackelig. Wahre Meister des Gleichgewichts üben auf dem Paddelbrett - zum Beispiel mit Yoga oder Kraft- und Gleichgewichtsübungen. Paddelbretter sind jedoch etwas breiter gebaut, was für mehr Stabilität sorgt.


Arten von Paddelbrettern (nach Form)

ALLROUD
  • die meistverkaufte Paddleboardform
  • ein Brett "für alles" und geeignet für Fitness-Paddler
  • ausreichende Stabilität
  • die Größe wird nach dem Gewicht des Benutzers ausgewählt
  • Länge 300-335 cm
  • Breite 75-85 cm
  • Dicke 15 cm
  • Hubraum 200-300 l (die Auswahl hängt vom Gewicht des Benutzers ab)
 
TOURING
  • geeignet für längere Fahrten auf ruhigem Wasser
  • sie sind gerade, lang und haben eine schmalere Spitze
  • besser richtungsweisend und schneller
  • Längen um 330 cm
  • Breite 75 cm
  • Dicke 15 cm
  • Verdrängung 300-350 l
    geeignet für Schnellfahrer
 
ALLTOUR
  • brandneues Modell
  • eine Kombination aus Rundum-Stabilität und Touring-Geschwindigkeit
  • befriedigt Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen
  • Länge etwa 300 cm
  • Breite knapp über 80 cm
  • Dicke 15 cm
  • Verdrängung beträgt ca. 300 l
  • wenn Sie den von uns angebotenen 2W-Sitz an diesem Typ anbringen, kann das Paddelbrett auch als Kajak mit einem Kajakpaddel verwendet werden
 
WAVE
  • mehr gebogen
  • geeignet für das Reiten auf Meereswellen
  • Länge 260-300 cm
  • Breite etwa 70 cm
  • Dicke 10 cm
  • Hubraum von 80 bis 180 l
 
RACE
  • das längste Modell
  • sehr schmaler und auch wackeliger Schwimmer
  • geeignet für "Rennpaddeln"
  • für erfahrenere Reiter
  • Länge 380-420 cm
  • Breite 60-70 cm
  • Verdrängung um 320 l
 
YOGA 
  • Gebrauch: Vor allem für Wasserübungen (meist Yoga)
  • hat eine bestimmte Form und Position der Griffe
  • hat weichen Schaum rund um den Schwimmer
  • etwas breiter als andere Paddelbretter
  • bessere Stabilität bei der Ausübung von Sport
  • Paddelgriffe um den Umfang des Schwimmers
  • Dick: 12 cm
  •  Breite etwa 90 cm
  • Länge 280-330 cm
  • Verdrängung um 300 l

               Allround

               Touring

               Alltour

                  Wave

                    Race

Paddleboard-Zubehör

Kajak-Sitz

Der Sitz wird beim Paddeln im Sitzen verwendet (wie bei einem Kajak). Wenn Sie die Fahrt in vollen Zügen genießen und dabei die Umgebung bewundern möchten, ist der Paddleboard-Sitz die richtige Lösung für Sie. Sie können ihn schnell und einfach mit den stabilen Bändern mit Haken befestigen, die in die Schlaufen des Schwimmers einhaken. Bitte beachten Sie: Wenn das Paddelbrett keine Ösen am Rand des Schwimmers hat, kann der Sitz nicht daran befestigt werden.

Ersatzflosse

Mit einer Finne, die die Stabilität und Manövrierfähigkeit verbessert, hast du mehr Kontrolle über dein Paddleboard. Von Zeit zu Zeit kann es vorkommen, dass Sie mit Ihrem Paddleboard gegen einen großen Felsen oder flaches Wasser fahren und die Flosse an der Unterseite des Schwimmers beschädigen oder verlieren. Daher gibt es nichts Einfacheres, als eine Ersatzflosse zu besorgen und sie im Falle eines "Unfalls" zu ersetzen.

Anti-Schwimm-Sicherheitsgurt

Wenn Sie befürchten, dass Ihr Paddelbrett nach einem Sturz ins Wasser wegtreibt, können Sie ein elastisches Band verwenden, das Sie mit einem Ende am Schwimmer und mit dem anderen an Ihrem Fußgelenk befestigen. Der Gurt ist lang genug und schränkt Sie in keiner Weise ein, andererseits lässt er das Paddleboard nicht zu weit von Ihnen wegschweben.

Wasserdichter Beutel

Zum Schutz von persönlichen Gegenständen (Handy, Schlüssel, Geldbörse) oder trockener Kleidung können Sie wasserdichte Beutel verwenden, die Sie einfach wie einen Rucksack an der Wade, am Arm oder am Rücken befestigen. Sie funktionieren nach dem Prinzip, dass die Oberseite aufgerollt und dann mit einer Schnalle geschlossen wird. Dadurch wird verhindert, dass Wasser in den Beutel eindringt, selbst wenn er kurz in Wasser getaucht wird. Nehmen Sie eine Paddleboard-Tasche mit auf eine Paddleboard-Tour und Ihre Wertsachen bleiben immer trocken.

        Kajaksitz

                                              Finne

  Anti-Schwimmgurt für Paddelboard

                                Wasserdichter Beutel

Kompressor/Pumpe

Das Paddleboard muss mit dem richtigen Druck aufgepumpt werden, damit es richtig funktioniert und das Gewicht des Benutzers tragen kann. Die schnellste Art des Aufblasens ist eindeutig mit einem Kompressor, der den Schwimmer in wenigen Sekunden aufbläst. Ein Kompressor ist jedoch nutzlos, wenn Sie sich in der Nähe von Wasser oder an einem Ort befinden, an dem es keinen Strom gibt. Hier kommt eine Handpumpe ins Spiel (sie muss ein Ventil haben, um eine Matratze, eine Luftmatratze oder ein Paddelbrett aufzupumpen), die Sie auch verwenden können, auch wenn es etwas länger dauert.

Klebesatz

Der beste Weg, um Schäden an einem aufblasbaren Paddleboard zu vermeiden, ist, scharfe Kanten und Gegenstände zu vermeiden. Außerdem besteht die Gefahr, dass Steine im Wasser lauern. Wenn Sie also ein Loch in Ihren Schwimmer bekommen, greifen Sie zu einem Klebeset. Dazu gehören Flicken, Klebstoff und ein Ersatzventil.

Schwimmweste

Eine hochwertige Schwimmweste ist ein Muss für Kinder und Anfänger im Paddelsport. Andere Benutzer können ihn nach eigenem Ermessen und nach ihren Schwimmfähigkeiten tragen oder nicht. Die Weste sorgt dafür, dass der Körper auch nach einem Sturz ins Wasser in der Nähe der Oberfläche schwimmfähig bleibt. Manche Sportler nehmen auch ihre Hunde mit aufs Paddleboard - auch für sie gibt es Hundeschwimmwesten.

Wasserschuhe

Wasserschuhe sind meist aus Neopren gefertigt und haben eine Gummisohle mit einem Muster. Sie verhindern ein Ausrutschen, sind ein geeigneter Schutz gegen mögliche Fuß- oder Knöchelabschürfungen und bei kälterem Wetter lässt der Schwimmer die Füße nicht kalt. Die Wassersportschuhe sollten so gewählt werden, dass sie die Bewegungsfreiheit nicht einschränken und man das Gleichgewicht auf dem Schwimmer halten kann.

         Die Pumpe und der Kompressor

            Klebeset

                               Schwimmweste

                                 Wasserschuhe


Tip:

Wenn Sie gerne Zeit mit Ihrem Hund verbringen und auch gerne Paddleboarding betreiben, können Sie diese beiden Aktivitäten miteinander verbinden.

Für das Paddleboarding mit Hund eignen sich längere Paddleboards, die nicht so wackelig sind. Natürlich ist es eine gute Idee, das Paddleboarding mit Ihrem Tier im flachen Wasser auszuprobieren, bevor Sie sich ins tiefe Wasser wagen.

Gefällt Ihnen diese Idee, aber Ihr Hund schwimmt nicht so gerne? Sie können ihm eine Hundeweste besorgen, die ihm beim Paddeln Mut macht und Sie müssen sich keine Sorgen um seine Sicherheit machen. Dank der Tatsache, dass die Hundeschwimmweste einen Riemen auf dem Rücken hat, können Sie Ihrem Hund sogar vom Wasser aus helfen, auf das Paddleboard zu steigen.

Načítám
Načítám
Anmelden Schließen