Warenkorb

Sie haben keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Wie wählt man einen Fahrradhelm aus?

Ein Fahrradhelm sollte zur Grundausstattung eines jeden Fahrradfahrers gehören. Sie schützt den wichtigsten Teil des Körpers - den Kopf - vor Verletzungen, die oft tödlich sind. Der Schutz des Kopfes beim Radfahren ist sowohl für professionelle Radfahrer als auch für Freizeitfahrer wichtig. Die Auswahl an Helmen auf dem Markt ist wirklich groß und wir werden versuchen, sie in diesem Artikel für Sie zu erleichtern. Was Sie lernen werden:

  • Worauf ist bei der Auswahl eines Fahrradhelms zu achten?
  • Ein richtig angepasster Helm
  • Arten von Schutzhelmen
  • Auswahl eines Helms für Kinder
  • Empfehlungen

Worauf ist bei der Auswahl eines Fahrradhelms zu achten?

Größe

Bei der Auswahl eines Helms ist es wichtig, den Kopfumfang des Radfahrers zu messen (messen Sie den Kopfumfang mit einem Maßband - wenn Sie kein Maßband zur Hand haben, genügt auch eine gewöhnliche Schnur, die Sie nach dem Messen des Umfangs an einem Lineal oder einem normalen Maßband befestigen und so den genauen Umfang in cm ermitteln).

Der Helm muss wie ein Handschuh passen, um den Kopf gut zu schützen. Die Wahl ist sogar noch einfacher, da die meisten Modelle mit einem verstellbaren Umfang von wenigen Zentimetern erhältlich sind. Aber am besten ist es, den Helm persönlich anzuprobieren. Das können Sie in unserem Ladengeschäft in České Budějovice tun. Eine andere Möglichkeit ist, einen Helm in unserem E-Shop zu kaufen und ihn sich nach Hause schicken zu lassen. Sollte es Ihnen nicht passen, können Sie es umtauschen oder zurückgeben. Lassen Sie den Helm während des Tests ein paar Minuten auf dem Kopf, um zu sehen, ob er wirklich nicht drückt und Sie nirgendwo einen starken Druck oder ein Unbehagen verspüren.

TIP: Versuchen Sie, Ihren Mund weit zu öffnen, wenn Sie Ihren Helm aufgesetzt und befestigt haben. Bei geöffnetem Mund sollten Sie einen leichten, aber nicht zu starken Druck auf den Scheitel verspüren.

Belüftung

Die Qualität der Belüftung hängt nicht nur von der Anzahl der Belüftungsöffnungen ab, sondern auch von deren Größe. Besonders in den Sommermonaten empfiehlt sich ein Fahrradhelm mit ausreichender Belüftung - so wird unangenehmes Schwitzen am Kopf vermieden.

Wählen Sie aus praktischer Sicht MTB- und Rennradhelme mit mehr Belüftungsöffnungen und auch mit einem Netz in der Belüftung an der Vorderseite des Helms. Dadurch wird verhindert, dass Fliegen oder Schmutz während der Fahrt in Ihr Haar gelangen.

Für wen?

Es gibt mehrere Kategorien, aus denen Sie wählen können. Sie können sich entweder für einen Herren- oder einen Damenhelm entscheiden, oder es gibt eine große Anzahl von Unisex-Helmen auf dem Markt, die in neutralen Farben erhältlich sind und deren Größe den Durchschnittsgrößen entspricht - in der Regel verstellbar. Sie können auch zwischen Kinderhelmen wählen, die in kleinen Größen erhältlich und leichter sind.

Gewicht

Je leichter und bequemer der Helm ist, desto komfortabler ist er für den Radfahrer. Dies sollte jedoch nicht auf Kosten des Schutzes gehen. Sehr leichte Helme (es sei denn, es handelt sich um teurere Modelle) haben möglicherweise eine weniger starke Schale oder eine weniger dichte Polsterung und können bei einem Unfall leichter brechen. Helme gibt es mit einem Gewicht von 200 bis 400 g.

Sicherheit

Jeder Fahrradhelm muss mindestens die Norm ČSN EN 1078 erfüllen. Damit soll gewährleistet werden, dass der Helm Sie wirklich vor Verletzungen schützt. Wenn der von Ihnen gewählte Helm diese Norm nicht erfüllt, sollten Sie sich nach einem anderen Helm umsehen. Sicherheit und zuverlässiger Kopfschutz sind wichtiger als das Helmdesign. Ausgewählte Helme verfügen sogar über ein Gehirnschutzsystem. Das funktioniert, indem sich die innere Verstärkung des Helms dreht, wenn der Kopf auf den Boden aufschlägt.

Ein weiteres Sicherheitsmerkmal sind die reflektierenden Elemente am Helm, die den Radfahrer besser sichtbar machen. Einige Helme haben ein eingebautes Licht - einen Blinker - auf der Rückseite, so dass der Radfahrer auch im Dunkeln sichtbar ist.

         Helm für Erwachsene geeignet für Mountainbiking

                Helm mit integriertem Blinklicht

Richtig angepasster Helm

                       SCHLECHT

                     RICHTIG

                      RICHTIG

Ein Fahrradhelm sollte weder zu weit vorne noch zu weit hinten sitzen. Dies würde zu ungeschützten Kopfbereichen und möglicherweise zu einer schlechten Sicht auf die Straße führen. Ein richtig angepasster Helm sitzt gerade auf dem Kopf, leicht auf der Stirn. Nur so kann er den gesamten Kopf schützen. Vergessen Sie nicht, die Kinnriemen ausreichend festzuziehen - sie sollten unter dem Ohr zusammenlaufen und den Buchstaben Y umreißen. Gleichzeitig sollte ein Finger leicht unter den Gurt passen. Der Helm sollte fest auf dem Kopf sitzen, aber nicht zu eng.


TIP: Sie können einen kleinen Test machen: Wenn Sie den Kinnriemen lösen und Ihren Kopf beugen, sollte ein richtig festgezogener Helm nicht herunterfallen.


Arten von Helem

Helme für den Straßenverkehr

Diese Helme mit klassischer Form sind vorzugsweise für das Fahren mit Rennrädern oder Crossrädern geeignet. Man kann sie aber auch für Mountainbikes oder Trekkingräder verwenden. Ihr Vorteil ist ihr geringes Gewicht und ihre maximale Belüftung.

  • hat Belüftung
  • ist ohne Spitze
  • Betonung des Komforts
MTB-Helme (Mountainbike-Helme)

Obwohl MTB-Helme in erster Linie für Mountainbikes konzipiert sind, werden sie auch häufig auf Trekking- oder Rennrädern verwendet. Im Vergleich zu Straßenhelmen sind sie etwas robuster gebaut, ihre Form schützt mehr vom Kopf und sie haben auch ein Visier. MTB-Helme sind wahrscheinlich das begehrteste Modell für Freizeitradler.

  • hat Belüftung
  • es hat ein kurzes Visier
  • Betonung auf Komfort und Luftigkeit
BMX helm

BMX-Helme sind an der typischen runden Form der Kunststoffschale zu erkennen. Die Helme sind sowohl für BMX-Disziplinen als auch für Rollschuhlaufen oder Skaten geeignet. Bei diesem Helmtyp ist auch der Bereich hinter den Ohren dank der gepolsterten seitlichen Ohrenschützer und des verlängerten Nackens besser geschützt.

  • Mindestlüftungsöffnungen
  • ohne Visier
  • Betonung der Langlebigkeit
Freeride/downhill helm

Dieser Helmtyp ähnelt in seinem Aussehen sehr stark den Motorradhelmen. Freeride-Helme sind robust, haben einen Kieferschutz und sind für extreme Bedingungen ausgelegt. Sie bieten maximalen Schutz für den gesamten Kopf, einschließlich Kinn, Kiefer und Hinterkopf. Helme haben keine Belüftung, sind recht schwer und eignen sich daher nur für Adrenalinradler.

  • ohne Lüftungsschlitze
  • mit Visier
  • die langlebigste

Straßenhelm

        MTB helm

        BMX helm

    Freeride helm

Wir bieten:

Načítám

Auswahl eines Helms für Kinder

Die Auswahl eines Helms für kleine Radfahrer unterscheidet sich nicht wesentlich von der für Erwachsene. Wählen Sie für ein Kind einen Helm, der gut auf dem Kopf sitzt, nicht drückt oder zwickt (wenn Sie einen Helm mit verstellbarer Größe kaufen, kann er das Kind mehrere Jahre begleiten). Die Größenangaben bei Kinderhelmen reichen in der Regel von XXS bis M, halten Sie sich aber immer an die Kopfumfangsangaben in cm. Jeder Hersteller kann unterschiedliche Kennzeichnungen haben.

Nach der Größe und dem Komfort eines Kinderhelms kommt nun das Design an die Reihe. Obwohl wir sagen können, dass es für Kinder das Wichtigste ist :). Es gibt eine Fülle von Drucken und Bildern, die das Kind ebenfalls zum Tragen des Helms motivieren. Wenn Sie sich jedoch zwischen einem Designerhelm und einem sicheren Helm entscheiden müssen, ist es immer besser, sich für den sichereren Helm zu entscheiden als für den schöneren.

             Kinderhelm mit Visier

             Kinderhelm ohne Visier

Načítám

Empfehlungen

Man kann sagen, dass der Helm im Grunde ein Einwegartikel ist. Im Falle eines Aufpralls des Helms oder eines Sturzes auf den Helm müssen Sie ihn durch einen neuen ersetzen. Auch wenn der Helm scheinbar keine Beschädigungen aufweist, hat er seinen Zweck bereits erfüllt, er hat den Aufprall abgefangen, so dass eine perfekte Sicherheit beim nächsten Sturz nicht mehr gewährleistet ist. Der Innenschaum in der Helmpolsterung kann gerissen sein und der Helm ist nicht mehr zu gebrauchen. Wir empfehlen außerdem, den Helm spätestens 5 Jahre nach dem Kauf auszutauschen - die Materialien können sich abnutzen und entsprechen möglicherweise nicht mehr den Sicherheitsstandards.

Denken Sie daran, dass für Radfahrer bis zum Alter von 18 Jahren eine Helmpflicht besteht. Es sollte jedoch in der Ausrüstung eines jeden Radfahrers (und Erwachsenen) enthalten sein. Statistiken zufolge könnte ein großer Prozentsatz der tödlichen Unfälle von Radfahrern vermieden werden, wenn sie einen Helm tragen würden. Unterschätzen Sie also nicht Ihre Sicherheit und besorgen Sie sich einen Helm.

Zubehör für Radfahrer:

Načítám
Načítám
Načítám
Načítám

Lesen Sie auch:
Wie wählt man einen Motorroller aus?
Lesen Sie auch, wie Sie ein Protein auswählen:
Anmelden Schließen